Pastor Ingo Bröckel von der evangelisch-freikirchlichen Paulus-Gemeinde erhielt heute einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro von der Town & Country Stiftung überreicht. Mit dieser Spende wird ein tägliches Frühstücksangebot für sozial benachteiligte Kinder in der Grundschule Stichnathstraße unterstützt, das ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bremer Gemeinde bereits seit 5 Jahren vor Unterrichtsbeginn dort anbieten. Sämtliche Unterstützung ist bisher ausschließlich aus freiwilligen Spenden von Gemeindegliedern zusammen gekommen. Dieser großzügige Förderbetrag ist für alle Beteiligten eine große Ermutigung und bedeutsame Wertschätzung ihres Engagements, für das sie sehr dankbar sind.

Der Town & Country Stiftungspreis wird 2017 bereits zum fünften Mal von der Town & Country Stiftung vergeben. Der Fokus der Förderung im Rahmen des Stiftungspreises liegt auf der Unterstützung benachteiligter Kinder. In diesem Jahr werden 500 Kinderhilfsprojekte mit jeweils 1.000 Euro unterstützt. Die Paulus Gemeinde Bremen KdöR ist eine der 500 Einrichtungen, die die Auswahlkriterien erfüllt hat. Aus allen nominierten Projekten wird eine unabhängige Jury jeweils ein Projekt pro Bundesland auswählen, an das im November 2017 ein weiterer Förderbetrag in Höhe von 5.000 Euro im Rahmen einer feierlichen Gala vergeben werden soll.

Die Town & Country Stiftung unterstützt mit dem Stiftungspreis das wichtige und unermüdliche Engagement aller Mitarbeiter und Ehrenamtlichen der Einrichtung, „Die Schulleitung und Lehrer wählen Kinder aus, denen dieses Angebot eine Hilfe ist, besser in den Schulalltag zu starten. Die Kinder helfen beim Vorbereiten, lernen in einer Gemeinschaft zu essen und schmieren sich ein gesundes Pausenbrot“, sagte Karl-Heinz Oestmann, Botschafter der Town & Country Stiftung und Geschäftsführer der Contura Bau GmbH.  

Die Town & Country Stiftung wurde 2009 von Gabriele und Jürgen Dawo mit dem Anliegen ins Leben gerufen, um unverschuldet in Not geratenen Hauseigentümern und benachteiligten Kindern zu helfen. Die Arbeit der Stiftung wird durch die Spendenbereitschaft der Town & Country Lizenzpartner des Town & Country Franchise-Systems ermöglicht, wobei die ursprünglichen Satzungszwecke zwischenzeitlich noch erweitert worden sind.