Das Projekt bietet Kindern, die nach Deutschland flüchten mussten mehrsprachige, kostenlose psychosoziale Beratung und Präventionsangebote. Es sind konkrete Entlastungs- und Präventionsangebote. Z. b. aus dem Bereich der Kunst, Spiel, Musik und Sport für etwa 70- 85 Kinder und Jugendliche. Zusätzlich profitieren etwa 170-210 Bezugspersonen von dem Projekt indirekt.

Auch finden begleitete Sportgruppen jeweils für Jungen/männliche Jugendliche sowie für Mädchen zwischen 12 und 16 Jahren statt.
Im Fokus stehen die Begriffe: Schützen und vorbeugen. Folgende konkrete Aktivitäten und Angebote kommen zum Einsatz:

  • Prävention und Frühförderung in der Eltern-Kind-Bindung
  • Sprachkurs für hoch belastete Eltern. Erwachsene
  • Sportgruppe für Jungen
  • Sportgruppe für Mädchen
  • Beratung und Gespräche mit Therapeuten
  • gemeinsame Ausflüge

Das Projekt (2014-2017) wird zu 75% von Aktion Mensch gefördert.
Ehrenamtliche unterstützen die Betreuer bei den Angeboten und Ausflügen. Sie erfüllen ferner die Funktion von Botschaftern für das Projekt.
Die Sport- und Kreativangebote fördern Solidarität, Freundschaft, Fairness und Teamgeist. Diese positiven Effekte beeinflussen die seelische Gesundheit und z.B.schulische Ergebnisse.